REISEN

Zu weiteren Artikeln nach unten scrollen

Tauferer Ahrntal:

Pistengaudi zum Nulltarif

 

Spaß auf der Piste erleben und dabei den Geldbeutel schonen: Wenn am 1. Dezember die Skilifte im Tauferer Ahrntal öffnen, kostet die Pistengaudi auf dem Speikboden, dem Klausberg oder in Rein nichts. Denn wer zwischen 1. und 22. Dezember sieben Übernachtungen in einem der vielen Betriebe in Italiens nördlichstem Tal bucht, bekommt einen Sechs-Tages-Skipass kostenlos. Klingt einfach? Ist es auch: Vom jeweiligen Gastwirt einen Gutschein ausstellen lassen, der im Skipassbüro gegen den Gratis-Skipass eingelöst werden kann. Letzter Ausgabetag ist der 17. Dezember. 

 

Investieren ist das Schlagwort

Als Beikircher damals sein Büro an der Talstation bezog, transportierten die Lifte 3.000 Menschen pro Stunde auf den Berg. Heute sind es 15.000. „Man muss mit der Zeit gehen“, sagt er und ballt seine Hand energisch zur Faust, „sonst verpasst man den Anschluss.“ Investieren ist das Schlagwort. Fast 55 Millionen Euro flossen in den letzten 15 Jahren am Speikboden in neue Lifte, Beschneiungsanlagen und sonstige Infrastruktur. Vieles hat sich im Laufe der Zeit geändert, manche Dinge muss man auch bewahren: Das Skigebiet führte als eines der ersten in Südtirol einen Busdienst für Skifahrer ein – und dabei ist es bis heute geblieben.

Auch Mini- und Junior-Club sind beliebt. Während die Eltern ungestört Skifahren, machen die Kinder mit ihren Betreuern die ersten Fahrversuche auf der Piste.

Für Ski-Urlauber ist das Tauferer Ahrntal auf der sonnigen Südseite der Zillertaler Alpen ideal. Das liegt an der überschaubaren Größe – und der zugleich großen Auswahl. Nur zehn Kilometer vom Speikboden entfernt liegt das Skigebiet Klausberg (die Skibusse verkehren zwischen den Skigebieten). Und in Rein gibt es einen kleinen Hang mit zwei Liften, an dem sich Anfänger austoben können. Zum Saisonsstart bieten die Skigebiete in diesem Jahr wieder etwas Besonderes an: Wer zwischen 1. und 22. Dezember sieben Übernachtungen im Tauferer Ahrntal bucht, bekommt einen Sechs-Tages-Skipass umsonst.  

Auch beim Essen sind die Südtiroler zweisprachig

Knödel und Pasta: Kulinarisch kommt in allen Skigebieten eine Mischung aus Südtiroler und italienischer Küche auf den Teller. Auf dem Speikboden gibt es an der Sonnklarhütte zur Nudelpfanne noch den unvergleichlichen Rundblick auf die Berge dazu. Die neue Kristallalm auf dem Klausberg überrascht durch die moderne Architektur – und die feine Küche. Neben Skifahrern haben auch Rodler die Skigebiete für sich entdeckt. Am Speikboden düsen sie von der Bergstation über die neue Rodelstrecke nach Luttach, und am Klausberg jeden Dienstag Abend auf Südtirols längster Nachtrodelbahn hinunter ins Tal. Auf dem Klausberg finden im Januar auf 2.500 Meter Höhe zum vierten Mal die „Ice Games“ statt. Dabei zeigen Künstler, was für filigrane Figuren sie aus einem Stück Eisblock zaubern können.  

HS

Foto: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten
Foto: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Expeditionspremiere in der russischen Arktis: MS BREMEN läuft erstmals die Wrangelinsel an

Hamburg/ZEITPUNKT - Neuland für die BREMEN in Sicht: In der russischen Arktis läuft das Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten erstmals die schwer erreichbare Wrangelinsel an. Mit der höchsten Eisklasse und einem geringen Tiefgang von 4,8 Metern sowie 12 Zodiacs bietet die BREMEN eine intensive Expeditionsreise mit Anlandungen in unberührter Natur und ideale Voraussetzungen für Tierbeobachtungen.

 

Kinderstube der Eisbären

Das ehemalige russische Sperrgebiet gilt als Kinderstube der Eisbären, nirgendwo sonst in der Arktis werden jährlich mehr Eisbären geboren. Die 18-tägige Reise der BREMEN vom 21. Juli bis zum 8. August 2013 beginnt und endet in Nome, Alaska.

 

Das nördlichste UNESCO-Weltnaturerbe

Jahrzehntelang war die Wrangelinsel russisches Sperrgebiet, im Sommer 2013 nimmt die BREMEN erstmals Kurs auf die schwer erreichbare Insel in der abgeschiedenen Tschuktschensee. Die Wrangelinsel ist das nördlichste UNESCO-Weltnaturerbe und unberührtes Eisbären-Refugium. Auch Walrosskolonien, Moschusochsen, Rentiere, Robben und unzählige kleinere, nur auf der Insel vorkommende Tier- und Pflanzenarten leben in dieser 7.500 Quadratkilometer großen Tundrawildnis. Mit ein bisschen Glück entdecken die maximal 164 Gäste der BREMEN verschiedene Walarten.

 

Die Tschuktschen Halbinsel im Norden der Beringstraße, am nordöstlichsten Zipfel des russischen Sibiriens ist ein ideales Ziel für Vogelbeobachtungen. Die BREMEN ist eines der wenigen Schiffe, die auch die Nordküste der Halbinsel besuchen, um anschließend Kurs auf die Wrangelinsel zu nehmen. Beim Kreuzen in der Kolyuchinskaya Bucht können Passagiere zahlreiche Seevögel wie den seltenen Gelbschnabeltaucher ausmachen. Die Kolyuchin Insel in der Lagune ist Naturschutzgebiet und Heimat von Kormoranen, Lummen und Papageitauchern.

 

Experten für Biologie, Geologie und Geschichte halten Vorträge an Bord und stehen Gästen im Rahmen von Landgängen für weitere Informationen über das nördlichste Ende der Welt zur Verfügung.

 

Expedition Wrangelinsel und Tschuktschen Halbinsel ab/bis Nome, 21.7.-8.8.2013, 18 Tage, ab 10.610 Euro pro Person inkl. Flüge ab/bis Deutschland.

 

Informationen zu Hapag-Lloyd Kreuzfahrten unter www.hlkf.de

DRV-Umweltpreis für Bioreservat „Huilo Huilo“ in Chile

Das Reservat Huilo Huilo mit seinen originellen Baumhäusern hat die Ecotrophea des Deutschen Reiseverbands erhalten. 

 

Huilo Huilo sei ein überragendes Beispiel dafür, wie Naturschutz und Tourismus voneinander profitieren könne, so Andreas Müseler, Vorsitzender des DRV-Nachhaltigkeitsausschusses, die Entscheidung der Jury. Das Bioreservat Huilo Huilo (www.huilohuilo.com) liegt im patagonischen Regenwald im Süden Chiles. 

Das Projekt schaffe Arbeitsplätze und Schulungsmöglichkeiten in der Region und wirke der Landflucht entgegen, heißt es. Die Einheimischen arbeiteten vor allem in den Gästeunterkünften, stünden Touristen als Fremdenführer zur Verfügung oder böten Sport- und Freizeitprogramme an, so Andreas Müseler. Es ist Teil des UNESCO-Biosphärenreservats der südlichen Anden und Heimat einiger bedrohter Arten.

Den jährlich rund 40.000 Touristen stehen im Regenwald eingebettete Unterkünfte, etwa Hotels, Lodges oder Baumhäuser zur Verfügung. Zudem werden Aktivitäten wie Trekking, Segeln oder Expeditionen angeboten.

 

Inmitten eines tollen Walds liegen die wohl außergewöhnlichsten Hotels Chiles: Herausragend in Form eines Vulkankegels die "Lodge Montaña Magica", an dessen Außenseite sich ein Wasserfall befindet. Oder das Hotel Baobab, ein Baumhaushotel, das die Kegelform auf den Kopf stellt und um einen Baobab-Baum herum gebaut wurde.

 

HS

Campingtourismus in Deutschland im Aufwärtstrend

 

 Wiesbaden/ZEITPUNKT – Während der ersten neun Monate des Jahres 2012 nahm die Zahl der Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6 % auf 24,3 Millionen zu. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der am 21. November 2012 „Touristik & Caravaning“ in Leipzig mit.

 

Damit setzt sich beim Campingtourismus der im Vorjahr erkennbare Trend zunehmender Übernachtungszahlen fort. Eine entsprechende Entwicklung ist auch bei der Anzahl der Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben insgesamt erkennbar: Sie stieg im Zeitraum Januar bis September 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 % auf 320,7 Millionen.

 

Die Zunahme der Übernachtungen auf Campingplätzen in den ersten neun Monaten dieses Jahres ist sowohl auf die gestiegenen Übernachtungszahlen deutscher als auch ausländischer Campinggäste zurückzuführen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland stieg um 7 % auf 3,9 Millionen. Die Übernachtungen deutscher Campinggäste verzeichneten ein Plus von 5 % (20,4 Millionen).  

 

Markus Tressel (Grüne): Übermüdete Piloten sind ein hohes Sicherheitsrisiko

 

Jeder dritte Pilot in Europa ist aktuellen Zahlen zufolge schon einmal ohne Absprache mit seinem Co-Piloten im Cockpit eingeschlafen. Der Bundestagsabgeordnete Markus Tressel, Sprecher für Tourismuspolitik der Grünen, warnt die Easa davor, die Ruhezeiten für Piloten zu verkürzen und die Arbeitsbelastung auszuweiten.

 

Der Grünen-Politiker hierzu: „Die geplanten Änderungen bedeuten eine Gefahr für die Flugsicherheit, die nicht nur Piloten und Flugpersonal, sondern auch die Passagiere betrifft. Wenn vier von fünf Piloten bei einer Befragung der European Cockpit Association (ECA) angeben, wegen Übermüdung im Dienst Fehler gemacht zu haben, dann sind die Grenzen der Belastbarkeit bereits überschritten.“

 

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (Easa) plant in Ausnahmefällen zwölf bis 13 Stunden Flugzeit zu erlauben. Die neuen Regeln sollen bis Mitte 2013 in das EU-Recht aufgenommen und bis Ende 2015 umgesetzt werden. Und das, obwohl die Pilotenvereinigung Cockpit die neuen Flugdienstzeiten erst im Oktober als Sicherheitsrisiko kritisiert hat.

 

Markus Tressel: „Die EASA täte gut daran auf die Experten zu hören, die nicht ausschließlich die Interessen der Wirtschaft und Industrie repräsentieren. Verbraucher und Arbeitnehmer gehören in den Vordergrund. Die Sicherheit im Flugverkehr muss höchste Priorität haben. Die geplante Änderung, die im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen steht, zeigt dies nicht.“

 

Advent in Palma de Mallorca

 

Die Adventszeit wird in Palma de Mallorca in diesem Jahr mit einem vorweihnachtlichen Shopping-Event eingeläutet. Von Donnerstag, dem 29. November, bis Samstag, den 1. Dezember, werden rund um den Passeig de Born, der edlen Flaniermeile Palmas, Geschäfte und Galerien bis Mitternacht geöffnet bleiben. Die Plätze und Straßen zwischen Passeig de Born, Avenida Jaume III, Carrer de la Unió und Plaça del Mercat verwandeln sich in ein festlich dekoriertes und strahlend hell erleuchtetes Weihnachtsparadies.

Die Nit del Born gehört zu der neuen touristischen Marke „Passion for Christmas - Palma de Mallorca“. Sie soll Einheimische und Touristen gleichermaßen verzaubern. Sie wird vom Bürgermeister von Palma, Mateu Isern, im Beisein mallorquinischer Athleten, die bei der Olympiade von London eine Medaille gewonnen haben, eröffnet.

Weihnachtsmänner, die zu Fuß oder auf Fahrrädern unterwegs sind, verteilen Süßigkeiten an die Passanten. Für eine feierliche Stimmung sorgen Palmas Schulen, deren Chöre auf drei Bühnen mallorquinische und internationale Weihnachtslieder anstimmen. Von 12 Uhr Mittag bis 18 Uhr kann man den Sängern unter freiem, mediterranem Himmel lauschen.

Ein besonderer Höhepunkt ist der „Weihnachtswald“, der mithilfe eigens importierter Tannen im Innenhof des Casal Solleric, einem Barockpalast aus dem Jahr 1775 mit verzierten Fensterbögen, Marmorsäulen und einer mächtigen Freitreppe, entstehen wird.

In der Mitte des Patios glänzt ein großer Weihnachtsbaum, den ein mallorquinischer Künstler gestaltet. Am Donnerstag haben dort nur geladene Gäste Zutritt, am restlichen Wochenende ist der Eintritt frei. 


Am Samstagmittag findet in der Kirche San Nicolás ein Wohltätigkeitskonzert statt.

 

HS

Mit AIDA Weihnachten auf den Kanaren feiern

 

Verreisen zu Weihnachten liegt im Trend. Das mag insbesondere auch an der strategisch günstigen Lage der Feiertage in diesem Jahr liegen – denn mit wenig Urlaubstagen können Arbeitnehmer jede Menge Freizeit genießen.

 

Bei einem Strandurlaub auf den Kanaren muss auf die festliche Stimmung nicht verzichtet werden. Deshalb weihnachtet es vom 17. bis 27. Dezember 2012 auf der Route „Kanaren 5“ an Bord von „AIDAbella“. Das Schiff nimmt von Gran Canaria aus Kurs auf die schönsten Kanarischen Inseln, die Iberische Halbinsel und ein kleines Stück vom Orient.

 

Der Reiz an Weihnachten zu verreisen ist groß. Die Einen wollen dem trüben Winter entfliehen und ihre eigenen vier Wände gegen Sonnenschein und türkisblaues Meer tauschen. Die Anderen möchten das Weihnachtsfest einmal auf eine ganz besondere Art und Weise feiern – andere Weihnachtstraditionen erleben und die Geschenkzeremonie unter Palmen begehen.

Stimmungsvolle Atmosphäre an Bord

Hier bietet AIDA seinen Gästen ganz besondere Festtagserlebnisse. An Land erleben Gäste sonnige Weihnachten im kanarischen Inselparadies. An Bord lassen sich die Gäste in einem festlichen Ambiente verwöhnen. Für die stimmungsvolle Atmosphäre sorgen die weihnachtliche Dekoration und ein glanzvoller Weihnachtsbaum. Der Heilige Abend wird mit einem Weihnachts-Dinner eingeläutet. Neben Gänsebraten und Karpfen kommen viele köstliche weihnachtliche Nachspeisen auf den Tisch. Danach bietet das AIDA-Showensemble in winterlich-festlicher Kulisse Unterhaltung mit einem speziellen Weihnachtsprogramm. Die AIDA Weihnachtsreise auf den Kanaren ist für all diejenigen verlockend, die gerne die Festtage einmal anders erleben möchten, sich verwöhnen lassen und dem üblichen Weihnachtsstress zu Hause entfliehen wollen.

 

Gran Canaria

Start- und Endpunkt der zehntägigen Kreuzfahrten von AIDAbella ist der Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria. Die Insel vereint die ganze Vielfalt der Kanaren: Sandwüsten im Süden, die berühmten Dünen bei Maspalomas, Gebirge mit üppiger tropischer Vegetation, bizarre Felslandschaften, Weinberge, Bananen- und Tomatenplantagen im Norden sowie kilometerlange Strände.

Foto: Aida Cruises
Foto: Aida Cruises

Teneriffa

Den ersten Zwischenstopp macht das Schiff in Santa Cruz auf Teneriffa. Die schroffe Schönheit des Pico del Teide, mit 3718 m Spaniens höchster Berg, empfängt schon von weitem die Besucher der größten Kanarischen Insel. Als nächsten Hafen läuft „AIDAbella“ den Hafen von Funchal auf Madeira an. Dank des günstigen Klimas und eines ausgeklügelten Bewässerungs-Systems gedeihen hier über 750 verschiedene Pflanzenarten. Wer’s aufregender mag, unternimmt eine Fahrt im Korbschlitten vom steilen „Caminho do Monte“ bis nach Funchal hinunter.

 

Lissabon

Nach einem entspannten Tag auf See macht „AIDAbella“ in Lissabon halt. Die portugiesische Metropole lockt mit einem faszinierenden Mix aus Vergangenheit und Gegenwart. Der Turm von Bélem, der Elevador de Santa Justa oder das Altstadtviertel Alfama begeistern Besucher schon seit ewigen Zeiten.

 

Cádiz

Weiter geht es nach Cádiz. Die älteste Stadt Europas glich Ende des 15. Jahrhunderts einer gut gefüllten Schatzkammer. Christoph Kolumbus lud hier einst tonnenweise Gold und Silber ab. Bei einem Rundgang durch die Altstadt präsentieren sich bis heute herrschaftliche Paläste und prachtvolle Sakralbauten mit goldenen Kuppeln. Wer das „flüssige“ Gold Andalusiens kosten möchte, den Sherry, unternimmt einen Ausflug nach Jerez de la Frontera und besucht die berühmte Sandemann-Bodega.

 

Málaga

Der nächste Hafen auf der Route ist die Heimatstadt von Pablo Picasso - Málaga. Im „Museo Picasso Málaga“ können Gäste eine Vielzahl der Werke des weltberühmten Malers bewundern. Wer entspannen möchte, genießt in der zweitgrößten Stadt Andalusiens eine typisch spanische Siesta.

 

Tanger

Am nächsten Tag macht die „AIDAbella“ in Tanger fest. Die maurische Hochburg Marokkos fasziniert ihre Gäste mit orientalischen Märkten und der Mediana, einem faszinierendem Altstadt-Labyrinth aus schmalen Gassen, kleinen Läden und gemütlichen Cafés.

 

Lanzarote

Lanzarote ist der nächste Stopp. Die wohl eigenwilligste der Kanarischen Inseln ist geprägt von einer faszinierenden Vulkanlandschaft, von schwarzen und weißen Stränden. In den Feuerbergen des Nationalparks „Timanfaya“ findet man sich in einer Mondlandschaft mit Vulkankegeln und Kratern aus erkalteter Lava wieder. Nach zehn aufregenden Tagen an Bord von AIDAbella kommt schließlich der Hafen von Gran Canaria wieder in Sicht.

Foto: Aida Cruises
Foto: Aida Cruises

Buchbar ist die Reise im Reisebüro, auf www.aida.de sowie im AIDA-Kundencenter unter der Telefonnummer 0381/20 27 07 22 möglich.

 

Preisbeispiel:

AIDAbella Kanaren 5

10-Tage-Reise vom 17. bis 27.12.2012 ab Gran Canaria und wieder zurück, Heilig Abend in Tanger

ab 779€* p.P., An- und Abreisepaket inkl. AIDA Rail&Fly Ticket ab 410€** p. P.

------

* AIDA VARIO Preis bei 2er-Belegung (Innenkabine), limitiertes Kontingent, inkl. 5 Euro Treibstoffzuschlag p. P. (ab 16 Jahren) und Tag

** Limitiertes Kontingent, inkl. Kerosinzuschlag und Kostenbeitrag zur Luftverkehrssteuer.

 

 

Hotel Mallorca Palace
Hotel Mallorca Palace

TUI-Urlaube auf Mallorca


und in der Türkei werden teurer

 

Der größte deutsche Reiseveranstalter erhöht die Preise auf den Balearen und der Türkei um 2,5 Prozent, wie das Unternehmen bei seiner Sommerkatalog-Vorstellung mitteilte. Billiger dagegen sollen Reisen nach Südafrika und Namibia werden. Stabil blieben Ägypten, Griechenland, Marokko und die meisten Fernziele, ließ TUI verlauten.

 

Zufrieden zeigte sich der neue Chef von TUI Deutschland, Christian Clemens, mit der Langstrecke. Noch nie seien in diesem Segment so viele Urlaubsreisen gebucht worden. Sehr beliebt sei derzeit Nordamerika. Auf dieser Strecke hätten sich die Buchungen nahezu verdoppelt, für Kanada verzeichne man fast dreifach hohe Zahlen. Auch Thailand und die Vereinigten Emirate sollen zugelegt haben.

 

Reisen für Naturliebhaber in einem maßgeschneiderten Paket werden für den deutschen Reiseveranstalter immer wichtiger. So setzt TUI exklusiv auf dem deutschen Markt angebotene Hotels mit speziellen Angeboten für bestimmte Zielgruppen. Hier sollen auch die Reisewelten, ab Sommer 2013 buchbar, eine grosse Rolle spielen. Das Label „Nature“ soll sich an Urlauber richten, die besondere Naturerlebnisse suchen und „Scene“ an ein jüngeres Publikum.

 

ck

 

TESTPHASE
BEENDET!

 

Wir werden in wenigen Tagen mit einem veränderten Layout so richtig loslegen. Neue Funktionen, schneller Zugriff auf einzelne Artikel und eine Rundum-Erneuerung werden ZEITPUNKT-MAGAZIN noch attraktiver machen. 


Der bisherige Erfolg unseres Magazins hat uns ermutigt und bestätigt, auf diesem Wege weiterzumachen. Auf unserem YouTube-Kanal "zeitpunktplus" wird sich nichts ändern.


Sollten wir in den nächsten Tagen nicht sofort auf Ihre Mails antworten, dann liegt es am Wechsel des Providers. Wir melden uns auf jeden Fall.


Für eilige Mails: travelwords.berlin@gmail.com


Wir freuen uns auf eine weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihr Zeitpunkt-Team

 

www.zeitpunkt-magazin.de ist ein Projekt von TWB-Medien, einem Zusammenschluss von berufserfahrenen Journalisten/innen und Autoren/innen.


zeitpunkt-magazin.de

 sieht sich in der Bandbreite von Bloggs bis Internet-Magazin. Eine Anlaufzeit sei uns gestattet.


ANMERKUNG

Unsere Unterstützung für „Weltexpress“ haben wir mit sofortiger Wirkung beendet.

Alle ZEITPUNKT-Videos finden Sie auf unserem

YouTube-Kanal 

"zeitpunktplus"

Abonnieren Sie kostenlos unseren Kanal auf YouTube

Die neuesten

ZEITPUNKT

Pocket-Interviews

ZEITPUNKT-Interview Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz zu James Simon und Nofretete

ZEITPUNKT-Interview

mit ZDF-Moderatorin

Dunja Hayali

ZEITPUNKT-Umfrage zum "Weltuntergang am 21. Dezember". Teil 2

ZEITPUNKT-EXKLUSIV: Noch nie veröffentlichtes Bildmaterial von einer Pressekonferenz (2010) mit Helge Schneider

ZEITPUNKT-Spontan-Interview mit dem Schauspieler Jürgen Vogel

ZEITPUNKT - Pocket-Interview mit Susanna Kraus über die einzigartige Kamera IMAGO 1:1

ZEITPUNKT Pocket-Umfrage

zum Thema "Weltuntergang am 21. Dezember".

Interview mit Richard Davis Precht zu seiner ZDF-Sendung "Precht"

ZEITPUNKT - Die Pocket-Umfrage zum Thema Nebeneinkünfte der Politiker

Pocket-Interview mit

Maike Maja Nowak

www.dog-institiut.de

ZEITPUNKT Pocket-Interview mit Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad

Schönhauser Allee 103

10439 Berlin

Tel.: +49(0)30

43 65 91 03

www.hotel103.de

WEITERE ARTIKEL

Kasachstan startet

neue Offensive gegen Opposition – und

die Kanzlerin lächelt Mehr

NPD will sich selbst verbieten lassen – ein billiger Trick! Mehr

Weltuntergang am 21.12:

Sex ist der letzte Wunsch der Deutschen Mehr

Video siehe oben

700.000 Euro

im Taxi vergessen -

Taxifahrer gibt Fund zurück Mehr

JACOB BUTLER – ein australischer Superstar Mehr

Das Deutsche Film-

museum packt aus … Mehr

Zimmerazalee

ist Zimmerpflanze des Monats Dezember Mehr

Larry Hagman – der Fiesling von „Dallas“ ist tot Mehr

Pellets eignen sich für jedermann – Heizen mit Pellets Mehr

Maklergebühren in der Diskussion Mehr

Die Rolling-Stone-Jahre Mehr

Achtung PutzfimmelEine Glosse zum „Weltputztag“ Mehr

Mit AIDA Weihnachten auf den Kanaren feiern Mehr

Immer weniger

bezahlbare Wohnungen Mehr

In Antalya müssen 2290 Frauen vor Gewalt  

in der Familie beschützt werden Mehr